Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Adventskalender selber basteln

Für Kinder ist Vorfreude die schönste Freude. Vor allem, wenn sie vor Weihnachten jeden Morgen ein Türchen im Adventskalender öffnen dürfen. Und noch viel mehr, wenn dieser Adventskalender von Ihnen selbst gebastelt und befüllt wurde. In diesem Artikel stellen wir Ihnen ein paar einfache und preiswerte Ideen zum Nachbasteln vor und geben Tipps für tolle Überraschungen hinter jedem Türchen. 

Viel Spaß und einen schönen Start in die Weihnachtszeit wünscht
Ihr Meine Familie-Team

Darauf sollten Sie beim Adventskalender-Basteln achten

Bevor Sie mit den Türchen ins Haus fallen, empfehlen wir Ihnen einen kurzen Blick auf unsere Checkliste:

  • Genug Zeit einplanen
    24 Türchen müssen gebastelt und schließlich auch befüllt werden. Das dauert seine Zeit. Schließlich müssen die Kinder erst im Bett sein, bevor Sie mit den Heimlichkeiten loslegen können. Planen Sie je nach Aufwand zwei oder drei Bastelabende für den Adventskalender ein. 
  • Basteln mit Kindern
    Vielleicht möchten Sie auch mit den Kindern zusammen einen Adventskalender basteln, zum Beispiel für Mama, Papa oder die Großeltern. Viele Kalenderideen sind so einfach, dass auch kleinere Kinder mithelfen können. Das macht Spaß und bringt die ganze Familie in Vorweihnachtsstimmung.
  • Die richtige Größe
    Achten Sie darauf, dass Ihre Adventskalender-Behälter groß genug für die Überraschungen sind, die Sie gekauft haben. Planen Sie z. B. für Häuschen oder Säckchen einfach unterschiedliche Größen für kleine und große Adventsgeschenke ein.
  • Der richtige Platz
    Wo soll der Adventskalender stehen oder hängen? Im Flur oder in der Küche? Haben Sie vielleicht ein Treppengeländer oder eine Tür, an der Sie den Adventskalender aufhängen möchten? Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind gut an die Überraschungen herankommt.

Öffnen verboten!
Adventskalender sind schrecklich spannend. Gerade für jüngere Kinder ist die Verlockung groß, doch schon mal hinter das nächste Türchen zu spähen. Platzieren Sie den Kalender also am besten nicht im Kinderzimmer. So bringen Sie Ihr Kind gar nicht erst in Versuchung.

Sechs Ideen für Ihren selbst gebastelten Adventskalender

Für einen selbst gebastelten Adventskalender brauchen Sie kein Basteldiplom und keine teuren „Zutaten“. Denn schon mit ein bisschen Farbe, Aufklebern, Kordeln oder Schleifen verwandeln Sie einfache Alltagsgegenstände in originelle Upcycling-Kalender. Und die sind nicht nur individuell, sondern auch richtig nachhaltig.

  • Adventskalender aus Schraubgläsern
    Werfen Sie leere Gurken-, Marmeladen- oder Apfelmusgläser nicht ins Altglas. Denn daraus lässt sich ganz einfach ein schöner Adventskalender basteln. Besprühen Sie die Gläser in weihnachtlichen Farben. Lackieren Sie bedruckte Deckel ebenfalls – zum Beispiel einheitlich in Gold. Verzieren Sie die Gläser dann mit kleinen Weihnachtssternen und malen oder kleben Sie die Zahlen darauf. Fertig.
  • Adventskalender aus Papiertüten
    Für diesen Kalender benötigen Sie blickdichte Butterbrot-Tüten, die Sie ganz einfach mit weihnachtlichen Stickern verschönern. Ein Set passender Motive und Zahlen finden Sie hier. Tipp: Befestigen Sie die Tüten mit Holz-Wäscheklammern an einer Kordel und beleuchten Sie Ihr Kunstwerk mit einer weihnachtlichen Lichterkette. 
  • Adventskalender aus Papprollen
    Aus den Papprollen von Toiletten- oder Küchenpapier basteln Sie ganz einfach einen hübschen und platzsparenden Adventskalender. Schneiden Sie längere Rollen ggf. auf eine einheitliche Länge. Malen Sie die Rollen tannengrün oder golden an und verschließen Sie die Enden mit buntem Krepp- oder Bastelpapier. (Vorher sollten Sie den Adventskalender natürlich befüllen). Stapeln Sie die Rollen nun mit Klebstoff zu einer Weihnachtsbaumpyramide. Zum Schluss kommen noch die Zahlen drauf – mit Stift oder Aufkleber.
  • Weihnachtsdorf aus Papier
    Mit Klebstoff, Schere und unserer Bastelvorlage zaubern Sie eine wunderschöne Adventskalender-Landschaft – mit Bäumen und kleinen Häuschen. Hinter jeder Tür ist Platz für eine kleine Überraschung. 
  • Weihnachtshaus aus Stoff 
    Für den Stoffhaus-Kalender aus unserem Basteltipp benötigen Sie keine Nähkenntnisse. Befestigen Sie die Stoffbahn einfach mit Heißkleber oder einem Tacker. Nun müssen Sie nur noch Fenster und Zahlen darauf malen. Die tägliche Überraschung verstecken Sie einfach in einem kleinen Stoffsäckchen, das Sie jeden Morgen (oder am Vorabend) neu befüllt ans richtige Datum hängen.
  • Adventskalender aus Umschlägen (für Teenager und Erwachsene)
    Diese Bastelidee eignet sich perfekt für einen Adventskalender mit Gutscheinen. Hierfür benötigen Sie 24 schöne Briefumschläge (idealerweise in zwei oder drei unterschiedlichen Farben bzw. Mustern). Bekleben Sie die Umschläge mit Zahlen und kleinen Weihnachtssternen. Bringen Sie die Umschläge dann auf einer Pinnwand oder mit Klammern an einer Kordel an. Alternativ kann man auch Postkarten verwenden. Die Vorderseite kann mit schönen Weihnachtsmotiven bereits gestaltet sein oder man wird selbst kreativ.

Was kommt rein? Ideen zum Befüllen Ihres Adventskalenders.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos: Vom klassischen Süßigkeitenkalender für die Kinder bis zum edlen Themenkalender für die großen Familienmitglieder – wir haben einige Ideen für Sie zusammengestellt. 

Adventskalender für Kinder befüllen.

Fast jedes Kind liebt Süßigkeiten. Lollis, Schokolade und Marzipan sind nicht umsonst der Adventskalender-Klassiker. Aber es geht auch ohne Zucker. Befüllen Sie den Kalender mit kleinem Spielzeug, wie zum Beispiel einem Flummi, Knete, Seifenblasen oder einem Metallauto. Auch Aufkleber, Tattoos, Sammelkarten oder Pixie-Bücher passen gut hinter das Kalendertürchen. Vielleicht möchten Sie den Adventskalender auch unter ein bestimmtes Motto stellen: z. B. mit kleinen Plastiktieren oder mit Zubehör für den Kaufmannsladen.

Tipp: Variieren Sie ruhig ein bisschen. An Nikolaus, am Weihnachtstag und an den Adventssonntagen könnten zum Beispiel etwas größere Überraschungen hinter dem Türchen stecken.

Adventskalender für Erwachsene befüllen.

Auch Mamas oder Papas freuen sich zu Weihnachten über einen selbst gebastelten Adventskalender. Füllen Sie ihn mit kleinen Geschenken, die zu den Vorlieben des Beschenkten passen. Das können Süßigkeiten sein, aber auch Baumschmuck oder Kleinigkeiten aus dem Drogeriebereich. Noch individueller sind Adventskalender mit selbst gemachten Fotos oder mit Gutscheinen – z. B. für den Abwasch, einen gemeinsamen Kinobesuch oder eine Nackenmassage vor dem Fernseher. Ganz einfach und umso charmanter ist ein Adventskalender, den Sie mit selbst geschriebenen Komplimenten befüllen: So beginnt Ihr Partner jeden Adventstag mit Liebe und Wertschätzung. 

Rezept für Plätzchen-Adventskalender

Natürlich können Sie auch die Süßigkeiten für den Adventskalender selbst backen. Die passende Rezeptidee finden Sie hier.

Häufig gestellte Fragen zum "Meine Familie" Vorteilsprogramm

Wer darf am „Meine Familie“-Vorteilsprogramm teilnehmen?

Das „Meine Familie“-Vorteilsprogramm richtet sich an Familien mit Kindern – wobei z. B. auch Großeltern ihre Enkel anmelden dürfen. Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist lediglich die Anmeldung mindestens eines Kindes im Alter zwischen 0 und 10 Jahren im real Konto unter dem Service „Meine Familie“. Jedes Kind darf nur einmal angemeldet werden.

Woran liegt es, wenn die Vorteilspost während eines Quartals ausbleibt?

Für Kinder, die ihr viertes Lebensjahr erreicht haben, wird nur noch zweimal jährlich Vorteilspost per E-Mail versendet. Dies kann der Grund dafür sein, dass Teilnehmer am „Meine Familie“-Programm plötzlich weniger Post erhalten als vorher. Prüfen Sie ggf. auch, ob sich die entsprechende E-Mail ggf. in Ihrem Spam-Ordner befindet.

Was ist zu tun, wenn ein bei „Meine Familie“ angemeldetes Kind zum Geburtstag keine Geburtstagspost bekommen hat?

Prüfen Sie ob sich die entsprechende E-Mail ggf. in Ihrem Spam-Ordner befindet. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an den „Meine Familie“-Kundenservice.

Wann erhält man das „Meine Familie“-Willkommensgeschenk?

Das „Meine Familie“-Willkommensgeschenk erhalten einmalig alle beim „Meine Familie“-Vorteilsprogramm angemeldeten Kinder im Alter von 0 bis 24 Monaten. Hierzu wird ein entsprechender Abholschein versendet.

Wie können Daten, die bei der Anmeldung beim „Meine Familie“ Programm angegeben wurden, geändert werden?

Die im real Konto hinterlegten Daten können jederzeit eingesehen und bearbeitet werden. Nach dem Login unter www.real-markt.de kann der Datensatz geändert, ergänzt oder gelöscht sowie Kinder neu angemeldet werden. Um die Änderungen zu übernehmen, muss abschließend der Button „Änderungen speichern“ angeklickt werden.