Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Gemeinsam in der Küche

Mit Kindern praktisch zu werkeln ist eine tolle Gelegenheit für Gespräche. Es macht Eltern und Kindern Freude, voneinander zu lernen und etwas miteinander zu tun. Jetzt ist Ihr Kind noch empfänglich dafür. Nutzen Sie diese Chance, am besten beim Backen. Das lässt sich wunderbar an einem Wochenende umsetzen – und am Ende ist ein gelungenes Gebäck die beste Motivation und Belohnung.

Herzlichst
Ihre Dagmar von Cramm

Kleine Helfer in der Küche

Kinder lieben es, mit den Händen zu arbeiten, zu fühlen und zu naschen – all das wird in der Küche wunderbar vereint. Vor allem das Backen von Kuchen, Plätzchen oder Brot ist toll für Kinder. Aus einzelnen Zutaten, wie Mehl, Eiern und Milch, wird mit wenigen Handgriffen ein ganzer Kuchen. Und wenn ein Hefeteig dann „geht“, ist das Wunder komplett. All dies stellt die Vorstellungskraft vor eine große Herausforderung und gibt den Anstoß, Dinge zu hinterfragen. Dass die Zubereitung von Essen Mühe macht, lässt das Ergebnis in ganz anderem Licht erscheinen: Der Respekt vor Selbstgebackenem steigt und färbt im besten Fall auf andere Lebensmittel ab. Verantwortung in der Küche zu übernehmen tut dem Selbstbewusstsein gut. Auch die Fingerfertigkeit macht Fortschritte.

Riesengroße Kleckerei?

Das muss es nicht unbedingt sein; seien Sie dennoch darauf vorbereitet! Kinder brauchen Zeit zum Lernen und Raum, um Fehler zu machen. Darum erwarten Sie nicht zu viel und nehmen Sie es mit Humor, wenn das Mehl danebengeht oder ein Ei auf dem Boden landet. Wichtig ist nur, dass Sie genügend Zeit einplanen. Unter Stress und Hektik macht das Backen keinem Spaß. Und je früher Ihr Kind lernt, dass zum Backen auch Aufräumen und Saubermachen am Ende gehört, desto besser. Die Küchenregeln müssen natürlich auch erklärt werden. Bevor es dann endlich ans Werk geht, sollten Sie gemeinsam alle Zutaten bereitstellen und abwiegen. Ist das alles erledigt, kann es richtig losgehen: Teige rühren und kneten, Kekse ausstechen und Kuchen oder Plätzchen verzieren. Dabei ganz wichtig: Loben Sie Ihr Kind beim Helfen, denn das motiviert. Und natürlich ist Naschen erlaubt!

Rezepte, die gelingen

Damit das Backen Spaß macht und das Ergebnis gut schmeckt, sind einfache Rezepte gefragt. Klassische Rührteige eignen sich besonders gut dafür. Muffins und Plätzchen sind toll für kleine Hände und lassen beim Verzieren Raum für Kreativität. Mit ein bisschen mehr Zeit macht auch ein Hefeteig Spaß. Probieren Sie auch Varianten mit Obst oder Gemüse im Teig: Reife Bananen oder Süßkartoffeln süßen natürlich, geraspelte Äpfel oder Zucchini machen den Teig lecker saftig, Kartoffeln oder Möhren ergänzen Nähr- und Ballaststoffe. Es muss natürlich nicht immer etwas Süßes sein: Pizza, Frühstücksbrötchen und ein Sonntagsbrot aus der Kastenform sind mindestens ebenso beliebt. Hauptsache, beim anschließenden Essen sitzt die ganze Familie am Tisch und genießt gemeinsam.

Regeln für die Kinderküche

Damit das gemeinsame Backen ein schönes Erlebnis wird, gibt es hier 10 Tipps für ein gelungenes Kochen mit Kindern.

  1. Kein perfektes Essen erwarten: Kochen soll in erster Linie Spaß machen.
  2. Reichlich Zeit für das gemeinsame Kochen einplanen.
  3. Das Kind darf sich aussuchen, was es gibt.
  4. Beim gemeinsamen Einkaufen hilft das Kind mit.
  5. Naschen erwünscht! Die einzelnen Zutaten dürfen gerne probiert werden.
  6. Kochen macht durstig – am besten mit Wasser löschen!
  7. Küchenregeln sind wichtig: Hände waschen, Haare zusammenbinden, Schürzen anziehen.
  8. Bevor es losgeht, alle Zutaten gemeinsam bereitstellen und abmessen oder abwiegen.
  9. Gutes Handwerkszeug senkt die Verletzungsgefahr: scharfe Messer und Kippschäler – alles in kindgerechter Größe.
  10. Zu guter Letzt: Loben, loben, loben! Und das Lachen nicht vergessen!

Häufig gestellte Fragen zum "Meine Familie" Vorteilsprogramm

Wer darf am „Meine Familie“-Vorteilsprogramm teilnehmen?

Das „Meine Familie“-Vorteilsprogramm richtet sich an Familien mit Kindern – wobei z. B. auch Großeltern ihre Enkel anmelden dürfen. Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist lediglich die Anmeldung mindestens eines Kindes im Alter zwischen 0 und 10 Jahren im real Konto unter dem Service „Meine Familie“. Jedes Kind darf nur einmal angemeldet werden.

Woran liegt es, wenn die Vorteilspost während eines Quartals ausbleibt?

Für Kinder, die ihr viertes Lebensjahr erreicht haben, wird nur noch zweimal jährlich Vorteilspost per E-Mail versendet. Dies kann der Grund dafür sein, dass Teilnehmer am „Meine Familie“-Programm plötzlich weniger Post erhalten als vorher. Prüfen Sie ggf. auch, ob sich die entsprechende E-Mail ggf. in Ihrem Spam-Ordner befindet.

Was ist zu tun, wenn ein bei „Meine Familie“ angemeldetes Kind zum Geburtstag keine Geburtstagspost bekommen hat?

Prüfen Sie ob sich die entsprechende E-Mail ggf. in Ihrem Spam-Ordner befindet. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an den „Meine Familie“-Kundenservice.

Wann erhält man das „Meine Familie“-Willkommensgeschenk?

Das „Meine Familie“-Willkommensgeschenk erhalten einmalig alle beim „Meine Familie“-Vorteilsprogramm angemeldeten Kinder im Alter von 0 bis 24 Monaten. Hierzu wird ein entsprechender Abholschein versendet.

Wie können Daten, die bei der Anmeldung beim „Meine Familie“ Programm angegeben wurden, geändert werden?

Die im real Konto hinterlegten Daten können jederzeit eingesehen und bearbeitet werden. Nach dem Login unter www.real-markt.de kann der Datensatz geändert, ergänzt oder gelöscht sowie Kinder neu angemeldet werden. Um die Änderungen zu übernehmen, muss abschließend der Button „Änderungen speichern“ angeklickt werden.