Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Die ersten Bissen mit dem eigenen Löffel

Wissen Sie noch, wie es war, als Sie das erste Mal Muscheln oder Hummer gegessen haben? Wie man dabei mit dem Besteck umgeht, muss einem ja erst einmal gezeigt werden. Ganz zu schweigen von den Tischmanieren in einem feinen Restaurant. Und um wie viel größer ist die Herausforderung für Ihr Kind, gemeinsam mit den Großen "manierlich" am Tisch zu essen? "Meine Familie" hat sich umgehört, wie Sie die ersten Bissen mit dem eigenen Löffel erleichtern können. Natürlich sind Sie auch beim Essen das beste Vorbild für Ihr Kind. Das sollten Sie schon im Auge haben, wenn noch überhaupt nicht daran zu denken ist, dass Ihr Kind mit dem eigenen Löffel umgehen kann. Im Idealfall ist Essen eine Angelegenheit für die ganze Familie und sollte nicht zwischen Tür und Angel erledigt werden. Im Alltag ist es natürlich nicht möglich, dass alle Familienmitglieder immer gleichzeitig am Tisch sitzen. Aber je öfter, desto besser.

Die Sache selbst in die Hand nehmen

Seine ersten Erfahrungen mit dem Löffel macht das Baby natürlich, wenn Sie mit Brei füttern. Nicht lange, und es wird Ihnen dieses interessante Spielzeug aus der Hand reißen wollen.

Geben Sie ihm einfach einen eigenen Löffel zum Spielen – und Sie gewöhnen Ihr Kind schon früh auf spielerische Weise an dieses Essbesteck. Ab ca. 15-16 Monaten können Sie versuchen, Ihr Kind dazu zu bringen, das Essen mit dem Löffel selbst zu essen. Dabei können Sie vieles tun, Ihrem Kind und sich selbst diesen Schritt zu erleichtern:

  • Servieren Sie das Essen in Geschirr mit hohem Rand. Das macht es leichter, das Essen auf den Löffel zu nehmen.
  • Achten Sie auf die richtige Konsistenz der Speise – nicht zu hart und nicht zu flüssig.
  • Am Anfang sollten Sie Ihrem Kind einen Löffel aus Kunststoff in die Hand drücken, der ist nicht so unangenehm kalt im Mund.
  • Helfen Sie zu Beginn, indem Sie die Hand Ihres Kindes führen. Keine Sorge, es lernt schnell.
  • Der Handel bietet eine breite Auswahl von Esslernbesteck in allen möglichen Farben und mit lustigen Motiven an. Das freut natürlich Ihr Kind, aber es muss nicht unbedingt sein. Hauptsache, der Löffel (und später das andere Besteck) ist gut zu greifen.
  • Wählen Sie das richtige Essbesteck für Ihr Kind aus. Es muss nicht unbedingt Besteck sein, dass extra zum Essen lernen entwickelt wurde. Der Löffel sollte nur gut zu greifen sein und in den Mund passen. Aber natürlich schadet auch kein ausgewiesenes Esslernbesteck in bunten Farben. 
  • Haben Sie Geduld. Gerade in der ersten Zeit geht garantiert etwas daneben und das Nachbereiten, sprich Putzen, nach dem Essen dauert länger als das Kochen.
  • Wo gelöffelt wird, fällt nicht nur etwas auf Tisch und Boden. Es kann auch mal etwas fliegen gehen. Eine Plastikfolie schützt den Boden und Sie selbst können sich für den Anfang mit alten Klamotten wappnen.
  • Warum mit Löffeln essen, wenn es mit den Fingern doch viel einfacher geht? Diese Frage stellen sich viele Kinder, wenn sie anfangen sollen, mit dem Löffel zu essen. Und schon matschen sie mit den Fingerchen im Brei herum. Keine Panik, aber machen Sie immer wieder darauf aufmerksam, dass eigentlich der Löffel das Werkzeug der Wahl ist.

Grundsätzlich gilt natürlich immer: es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Zeit, Verständnis und auch Nerven sind also gefordert.

Häufig gestellte Fragen zum "Meine Familie" Vorteilsprogramm

Wann erhält man das „Meine Familie“-Begrüßungspaket?

Das „Meine Familie“-Begrüßungspaket erhalten einmalig alle beim „Meine Familie“-Vorteilsprogramm angemeldeten Kinder im Alter von 0 bis 24 Monaten.

Woran liegt es, wenn die Vorteilspost während eines Quartals ausbleibt?

Für Kinder, die ihr viertes Lebensjahr erreicht haben, werden nur noch zweimal jährlich Vorteilscoupons per Post versendet. Dies kann der Grund dafür sein, dass Teilnehmer am „Meine Familie“-Programm plötzlich weniger Post erhalten als vorher.

Was ist zu tun, wenn ein bei „Meine Familie“ angemeldetes Kind zum Geburtstag keine Geburtstagspost bekommen hat?

In seltenen Fällen kann die Geburtstagspost eines Kindes verspätet eintreffen. Sollte die Post auch nach einer gewissen Wartezeit noch nicht eingetroffen sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an den „Meine Familie“-Kundenservice.

Was könnte der Grund dafür sein, wenn trotz Anmeldung eines Kindes zwischen 0 und 24 Monaten beim „Meine Familie“-Vorteilsprogramm kein Begrüßungspaket beim Teilnehmer ankommt?

Sobald ein Kind im entsprechenden Alter bei „Meine Familie“ angemeldet wurde, wird der Versand des Begrüßungspakets automatisch veranlasst. Bitte beachten Sie, dass der Versandprozess einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Wir bitten Sie im Zweifelsfall um ein wenig Geduld. Wird ein Kind bereits während der Schwangerschaft angemeldet, wird Versand des Begrüßungspakets erst nach dem eingetragenen Geburtstermin veranlasst.

Wie können Daten, die bei der Anmeldung beim „Meine Familie“ Programm angegeben wurden, geändert werden?

Die im real Konto hinterlegten Daten können jederzeit eingesehen und bearbeitet werden. Nach dem Login unter www.real-markt.de kann der Datensatz geändert, ergänzt oder gelöscht sowie Kinder neu angemeldet werden. Um die Änderungen zu übernehmen, muss abschließend der Button „Änderungen speichern“ angeklickt werden.

Sind die „Meine Familie“-Vorteilscoupons auch im real Onlineshop einlösbar?

Die „Meine Familie“-Coupons sind leider nicht im Onlineshop einlösbar. Der real Onlineshop bietet jedoch sehr häufig eigene Rabattaktionen und Preisnachlässe auf ganze Artikelsortimente.