Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real-markt.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Gummistiefel ade: Spiele für drinnen

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Ja, ja, stimmt schon. Aber nach drei Tagen Dauerregen, reicht es auch den kernigsten Naturkindern, dann wollen sie raus aus der Matschhose und rein ins Trockne. Damit sich dort nicht die Langeweile breit macht, können Sie Ihren Kids abwechslungsreiche Spiele vorschlagen. Für Kinder im Kindergartenalter finden Sie bei "Meine Familie" Spiele, die auch drinnen Spaß machen.

Eigentlich können Vierjährige alles, was sie tun in Spiel verwandeln. Ob sie nun baden oder backen, spülen, malen, trommeln oder hüpfen, aufräumen oder singen. Ruckzuck verlieren sich Kinder in eine Spielwelt, in der sie sich ganz von selbst altersgemäß weiterentwickeln. Folgende Spiele für drinnen eignen sich, wenn Sie Ihr Kleines mal mit einem besonderem Spiel überraschen wollen.

Also rufen Sie die Nachbarskinder und los geht’s.

Räuberschatz-Spiel schult das Reaktionsvermögen

Wer ein Räuber sein will, muss schnell reagieren. Denn oft mussten die Räuber ganz schnell pflichtbewussten Polizisten und hungrigen Krokodilen ausweichen oder ihren Schatz schnell in der Räuberhöhle verstecken.

Mindestens vier Mitspieler sitzen um einen Tisch herum. In der Tischmitte liegt der "Räuberschatz" (z. B. ein glänzender Ring). Alle Hände sind unter dem Tisch. Der Spielleiter erzählt eine spannende Räubergeschichte und alle Räuber am Tisch hören aufmerksam zu. Denn sobald in der Geschichte das Wort "Räuberschatz" vorkommt, legen alle eine Hand auf den Räuberschatz in der Tischmitte. Der Räuber, der am langsamsten reagiert und seine Hand zuletzt auf den Schatz legt, bekommt vom Spielleiter mit Schminke einen Schmutzfleck ins Gesicht gemalt.

Natürlich erzählt der Spielleiter so, dass man schon genau hinhören muss. Er erzählt von Räuberhöhlen, von einem Räubermesser oder gar von einer Räuberschatztruhe. Wer bei diesen Wörtern dann zuerst nach dem Schatz auf der Tischmitte greift, erhält ebenfalls einen Fleck. Gewonnen hat der Räuber, der am Ende der Geschichte die wenigsten Flecken hat. Für gute Stimmung sorgen allerdings diejenigen, die mit ihrer Räuberbemalung aussehen, als kämen sie direkt aus einer Höhle.

Die innere Uhr – Wie lang sind 30 Sekunden?

Formen Sie mit einer langen Schnur einen großen Kreis auf dem Boden. Die Kinder - zwei sollten es mindestens sein - laufen genau eine halbe Minute lang auf diesem Kreis entlang. Mit einem Instrument geben Sie das Start- und das Stoppsignal. Lassen Sie die Kinder diese Übung mehrere Male in verschiedenen Gangarten (auf Zehenspitzen, auf den Fersen, rückwärts, seitlich) wiederholen. In der letzten Runde sollen die Kinder versuchen ohne Signal nach einer halben Minute zu stoppen. Wer die Zeit am besten eingeschätzt hat, ist Sieger.

Dreibeinlauf – jetzt wird gewackelt

Mindestens vier Kinder werden für dieses Spiel gebraucht. Vor dem Spiel werden Start- und Wendepunkt auf dem Fußboden festgelegt. Dann bindet die Spielleitung immer zwei Kinder an den Beinen mit einer Schnur aneinander, so dass beide Kinder "drei Beine" zum Laufen haben. Die beiden Kinder halten sich an der Hand. Alle Paare stellen sich am Start auf. Sobald das Startsignal ertönt, laufen sie los. Das Paar, das zuerst die Strecke hin- und zurückgelaufen ist, hat gewonnen.