Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Gute Chancen für gute Vorsätze.

Pünktlich zum neuen Jahr sind sie wieder da: die guten Vorsätze. Aber warum wollen wir Dinge ausgerechnet zu diesem Termin verändern? Und wie sorgen wir dafür, dass gute Vorsätze nicht nur leere Worte bleiben? Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengestellt, damit Sie Ihre neu gesteckten Ziele im Familienleben nicht aus den Augen verlieren. 

Alles Gute!

Ihr Meine Familie Team

Warum gehören gute Vorsätze zum neuen Jahr?

Eigentlich ist der 1. Januar doch ein Tag wie jeder andere. Und trotzdem fühlt er sich wie ein Neuanfang an. Denn Kalender und Jahreszahlen haben großen Einfluss auf unser Denken und Handeln. Zugleich markiert Neujahr das Ende der Feiertage – in denen man schon mal alle Fünfe grade sein lässt. Und in denen man Zeit hatte, sich über sein (Familien-)Leben Gedanken zu machen. All das macht den ersten Januar zum besten Tag für Veränderungen.

Tipp 1: Fragen Sie sich, wie ernst es Ihnen ist.

Das klingt zunächst banal. Doch einen Vorsatz aussprechen ist das eine. Ihn auch umzusetzen eine ganz andere Sache. Deswegen seien Sie ganz ehrlich zu sich selbst und lassen Sie sich im Zweifel nicht vom Veränderungswillen anderer beeinflussen. Denn nur wenn Sie wirklich von Ihrem Vorsatz überzeugt sind, haben Sie eine gute Chance, ihn tatsächlich in die Tat umzusetzen.

Tipp 2: Fangen Sie klein an.

Jeden zweiten Morgen joggen gehen, gesünder ernähren, mehr Zeit mit der Familie verbringen – wer sich zu viel vornimmt, übernimmt sich leicht. Und gibt umso schneller frustriert auf. Konzentrieren Sie sich deshalb am besten auf den Vorsatz, der Ihnen am wichtigsten ist. Und setzen Sie sich kleine Ziele, die Sie auch langfristig einhalten können. So nähern Sie sich Schritt für Schritt Ihrem Ziel. Das gilt natürlich genauso für Ihre Kinder. Wer gerade noch Chaos im Zimmer hat, wird nicht von heut auf morgen für perfekte Ordnung sorgen. Aber ein aufgeräumter Kleiderschrank oder der legofreie Teppich sind ja schonmal ein Anfang.

Tipp 3: Gemeinsam erreichen Sie mehr.

Wie wäre es mit Familienvorsätzen, die Sie gemeinsam mit Ihrem Kind beschließen? Weniger Smartphone, mehr Ordnung, mehr Zeit zum Zuhören – das sind Dinge, die der ganzen Familie guttun. Und wer dieselben Ziele verfolgt, kann sich umso besser gegenseitig motivieren.

Tipp 4: Formulieren Sie klare Ziele.

Sport machen, gesünder ernähren – das sind zwar ehrbare, aber leider auch etwas ungenaue Ziele. Gehen Sie Dinge ganz konkret an: Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, ab Januar zweimal pro Woche joggen zu gehen. Oder nur noch einmal in der Woche Fleisch zu essen. Halten Sie Ihr Vorhaben schriftlich auf einem Zettel fest, den Sie sichtbar in der Wohnung aufhängen. So verlieren Sie Ihre Vorsätze im wahrsten Sinne des Wortes nicht aus den Augen.

Oder Sie markieren die entsprechenden Tage direkt im Kalender. Hier finden Sie unseren Jahreskalender, mit tollen Motiven zum Ausmalen für die Kleinen.

Tipp 5: Belohnungen sind wichtig.

Wenn Sie Ihren guten Vorsätzen treu bleiben, sollten Sie sich dafür auch etwas gönnen. Legen Sie schon vorher fest, womit Sie sich selbst oder Ihre ganze Familie belohnen. Das kann ein Wellnesstag sein, ein gemeinsamer Kinobesuch oder ein neues Gesellschaftsspiel. Die in Aussicht stehende Belohnung sorgt gerade in schwachen Momenten für die nötige Motivation.

Tipp 6: Bleiben Sie alltagstauglich.

Je weniger Ausreden Sie haben, desto höher ist die Chance, dass Sie auch tatsächlich dranbleiben. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie Ihren Vorsätzen auch unter schwierigen Bedingungen treu bleiben können. Draußen ist es zu nass zum Joggen? Steigen Sie auf den Heimtrainer. Kommen Sie später von der Arbeit? Planen Sie kurze Zeitfenster ein, die Sie auch in stressigen Zeiten noch offenhalten können.

Tipp 7: Nicht aufgeben.

Das ist leichter gesagt als getan. In den ersten Tagen funktioniert alles noch ganz einfach. Man ist motiviert und sieht deutliche Fortschritte. Doch gerade bei Sport oder bei der Ernährungsumstellung folgt nach dem ersten Hoch oft eine zähe Phase, in der man sich immer wieder neu aufraffen muss. Aber der Aufwand lohnt sich. Denn nach ungefähr zwei Monaten hat das Gehirn neue Verhaltensweisen verinnerlicht. Die Joggingrunde oder der Verzicht auf Schokolade sind dann gute Gewohnheiten geworden. Und das ist die beste Voraussetzung, um auch zukünftig dranzubleiben.

Häufig gestellte Fragen zum "Meine Familie" Vorteilsprogramm

Wer darf am „Meine Familie“-Vorteilsprogramm teilnehmen?

Das „Meine Familie“-Vorteilsprogramm richtet sich an Familien mit Kindern – wobei z. B. auch Großeltern ihre Enkel anmelden dürfen. Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist lediglich die Anmeldung mindestens eines Kindes im Alter zwischen 0 und 10 Jahren im real Konto unter dem Service „Meine Familie“. Jedes Kind darf nur einmal angemeldet werden.

Woran liegt es, wenn die Vorteilspost während eines Quartals ausbleibt?

Für Kinder, die ihr viertes Lebensjahr erreicht haben, wird nur noch zweimal jährlich Vorteilspost per E-Mail versendet. Dies kann der Grund dafür sein, dass Teilnehmer am „Meine Familie“-Programm plötzlich weniger Post erhalten als vorher. Prüfen Sie ggf. auch, ob sich die entsprechende E-Mail ggf. in Ihrem Spam-Ordner befindet.

Was ist zu tun, wenn ein bei „Meine Familie“ angemeldetes Kind zum Geburtstag keine Geburtstagspost bekommen hat?

Sind Sie bereits für den Meine Familie Newsletter angemeldet? Falls nicht, können Sie dies hier tun. Nur so erhalten Sie regelmäßig digitale Post von uns, u.a. auch die Geburtstagspost für Ihren Nachwuchs. Prüfen Sie bitte außerdem, ob sich die entsprechende E-Mail ggf. in Ihrem Spam-Ordner befindet. In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an den „Meine Familie“-Kundenservice.

Wann erhält man das „Meine Familie“-Willkommensgeschenk?

Das „Meine Familie“-Willkommensgeschenk erhalten einmalig alle beim „Meine Familie“-Vorteilsprogramm angemeldeten Kinder im Alter von 0 bis 24 Monaten. Hierzu wird ein entsprechender Abholschein versendet.

Wie können Daten, die bei der Anmeldung beim „Meine Familie“ Programm angegeben wurden, geändert werden?

Die im real Konto hinterlegten Daten können jederzeit eingesehen und bearbeitet werden. Nach dem Login unter www.real-markt.de kann der Datensatz geändert, ergänzt oder gelöscht sowie Kinder neu angemeldet werden. Um die Änderungen zu übernehmen, muss abschließend der Button „Änderungen speichern“ angeklickt werden.