Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Tierschutz hat für unshöchste Priorität

real engagiert sich dafür, die Haltungsbedingungen von Tieren kontinuierlich zu verbessern.

Produkte mit Tierschutz-Siegel

Tierschutz-Logos bieten eine gute Orientierung für den Kauf von Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Daher bieten wir unseren Kunden zum Beispiel Produkte mit dem „Bio-Siegel“, dem Logo „Nature and Respect“ oder dem Tierschutzlabel „Für mehr Tierschutz“ des deutschen Tierschutzbundes an.

Bio-Produkte

Nach Bio-Kriterien gehaltene Tiere haben mehr Platz im Stall und mehr Auslauf als konventionell gehaltene Tiere. Ebenfalls steht ihnen Beschäftigungsmaterial und Einstreu zur Verfügung. Auch bei der Schlachtung und beim Transport der Tiere wird darauf geachtet, den Stress für die Tiere auf ein Minimum zu reduzieren. Ein zusätzliches Plus: Bei Biofleisch ist der Einsatz von gentechnisch veränderten Futtermitteln verboten.

Nature and Respect

Geflügelfleisch mit dem Logo „Nature and Respect“ zeichnet sich dadurch aus, dass die Tiere mit gentechnikfreiem Futtermittel gefüttert werden und für mindestens die Hälfte ihres Lebens Auslauf im Freien haben. Hierdurch erhalten die Tiere viel frische Luft und Gras als Futterquelle.

Für Mehr Tierschutz

Auch Produkte mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ garantieren höhere Tierschutz-Standards als sie das Gesetz fordert. In rund 200 unserer Märkte vermarkten wir Wiesenhof Privathof-Geflügel, die mit dem offiziellen Tierschutzlabel des deutschen Tierschutzbundes (Einstiegsstufe) gekennzeichnet sind.

Label Rouge

Das Label Rouge steht für eine tierfreundliche, nachhaltige und naturnahe Tierhaltung von Geflügel. Die Aufzucht der Tiere ist etwa doppelt so lange wie bei herkömmlichen Hähnchen. Zudem werden die Tiere in kleinen Gruppen und im Freien gehalten. Für die Zucht werden alte Geflügelrassen genutzt, die einen besonders aromatischen Geschmack des Fleisches garantieren.

Produkte aus irischer Weidehaltung

Irische Kühe stehen fast das ganze Jahr auf den irischen Weiden. Dank des milden Klimas sind die Tiere bis zu zehn Monate im Jahr an der frischen Luft, wo sie sich frei bewegen und frisches Gras fressen können. Und das von Geburt an, denn schon die Kälber dürfen zusammen mit ihren Müttern auf die Weide. Ebenfalls ist die Transportzeit von lebenden Tieren durch die kurzen Wege in Irland minimal. Damit garantieren irische Produkte eine besonders tierfreundliche Haltungsart. Wir bei real sind überzeugt von diesem Konzept und bieten ein großes Sortiment irischer Produkte an. Probieren Sie z.B. unser mindestens 21 Tage gereiftes und besonders aromatisches, irisches Rindfleisch – erhältlich an unseren Bedientheken.

Verbesserungen der Legehennenhaltung

real setzt sich schon lange für eine Verbesserung der Legehennenhaltung ein. Dafür wurden wir bereits zwei Mal von der Tierschutzorganisation Compassion in World Farming mit dem Good Egg Award ausgezeichnet.

Schon seit 2009 verkauft real nur noch Eier aus sogenannten „alternativen Haltungsformen“: Boden-, Freiland- oder Biohaltung. Darüber hinaus enthalten auch alle unsere Eigenmarkenprodukte mit Ei, wie z.B. Mayonnaisen, Eiernudeln oder Eiersalate seit 2015 nur noch Eier aus alternativen Haltungsformen. Dies kennzeichnen wir übrigens auch auf unseren Produkten, damit unsere Kunden direkt sehen, wo die Eier herkommen.

Damit aber nicht genug, denn wir setzen uns auch gegen das Schnabelkürzen und für die Aufzucht männlicher Küken ein. 2015 haben wir mit dem Verkauf von Eiern von Legehennen ohne gekürzte Schnäbel begonnen und haben unser damals gesetztes Ziel, bis 2018 unter unseren Eigenmarken nur noch Schaleneier von Legehennen ohne gekürzte Schnäbel anzubieten, erreicht.

Zusätzlich dazu verkaufen wir in allen Märkten sogenannte Hähnlein-Eier. Bei diesen Eiern werden die männlichen Küken mit aufgezogen und für die Fleischproduktion genutzt. Dies ist heutzutage eine absolute Ausnahme, da männliche Tiere keine Eier legen und nur langsam und wenig Fleisch ansetzen. Hähnlein-Eier bieten ein wegweisendes Vorzeigeprojekt und sind zudem 100% aus Biohaltung.

Probieren Sie auch unsere Eier mit dem Logo „Für mehr Tierschutz“. Diese garantieren Freilandhaltung mit viel Auslauf, Verzicht auf Schnabelkürzen sowie Verzicht auf eine prophylaktische Vergabe von Antibiotika.

Nachhaltiger Fischgenuss

Wir bei real engagieren uns seit vielen Jahren für eine umwelt- und sozialverträgliche Fischereiwirtschaft und haben vor diesem Hintergrund viele Maßnahmen entlang unserer Lieferkette umgesetzt.

Das MSC-Siegel

Der Marine Stewardship Council (MSC) ist eine unabhängige, gemeinnützige internationale Organisation, die sich weltweit für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Fischereiwirtschaft einsetzt. Sie nutzt hierfür ein Zertifizierungs- und Kennzeichnungsprogramm, das auf drei Grundprinzipien basiert:

  • dem Erhalt der Bestände
  • der minimalen Auswirkung auf die Ökosysteme
  • einem effektiven Management

Wir arbeiten bereits seit 2002 mit dem MSC zusammen und nehmen immer mehr Produkte mit dem Siegel für nachhaltigen Fischfang in unser Sortiment auf. Auch die real Fischtheken sind seit 2008 MSC-zertifiziert, wodurch eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von MSC-zertifizierten Fischprodukten gewährleistet wird. Übrigens: MSC gilt derzeit als der weltweit führende Standard für nachhaltig gefangenen Wildfisch.

Das ASC-Siegel

Das ASC-Siegel kennzeichnet Fisch aus verantwortungsvoller Aquakultur. Der ASC (Aquaculture Stewardship Council) ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Umweltauswirkungen der Aquakultur zu verringern bzw. zu vermeiden. Fischzuchten sollen sich so in Richtung ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit entwickeln. Ziel ist es, wichtige natürliche Lebensräume, Artenvielfalten und eine gute Wasserqualität zu erhalten und die Auswirkung der Aquakultur auf Mensch und Unwelt zu reduzieren.

Unseren Kunden bieten wir bereits einige ASC-zertifizierte Produkte als Alternative zu Fisch aus konventioneller Zucht an. Um auch ASC-zertifizierten Frischfisch an den Bedientheken anbieten zu können, sind die real Frischfischtheken seit Mitte 2013 ASC-zertifiziert. Übrigens ist unser gesamter Tiefkühllachs unter unseren Eigenmarken real Quality und TiP ASC-zertifiziert.

Einsatz schonender Fangmethoden

Viele Fangtechniken verursachen Schäden in den Ökosystemen der Meere, Flüsse und ländlichen Gebiete. Zudem kommt es bei einigen Fangmethoden oft zu erheblichen Beifang, der eine wesentliche Ursache der Überfischung darstellt. Wir bei real setzen uns dafür ein, dass vorwiegend Fangmethoden eingesetzt werden, die Fischbestände und Umwelt schonen. 

Thunfisch nachhaltig gefangen

Bei Thunfisch, von dem manche Arten von besonders gefährdet sind, achten wir darauf, dass dieser möglichst mit Angeln und Leinen (Pole & Line) gefangen wird. Diese Methode gilt als besonders nachhaltig.

Darüber hinaus verkaufen wir ausschließlich Thunfisch-Konserven, bei dem der Thunfisch mit delphinsicheren Methoden gefangen wurde – zu erkennen am Logo „Safe“. Das Safe-Siegel wird vom Earth Island Institute (EII) vergeben und kennzeichnet Produkte aus Thunfisch-Fischereien, die garantieren, während der Thunfischjagd keine Delfine zu hetzen, einzukesseln, zu verletzen oder zu töten. Auch der Einsatz von Treibnetzen ist verboten.

Ausschluss kritisch gefährdeter Fischarten

Die Gefährdung einer Fischart kann verschiedene Ursachen haben, wie z.B. Überfischung, Wasserverschmutzung oder Klimaveränderungen. real ist der Schutz von gefährdeten Fischarten wichtig, sodass wir Fischarten, die von der IUCN (International Union for Conservation of Nature) als „kritisch gefährdet“ eingestuft werden, nicht beschaffen außer sie sind als zertifizierte Ware verfügbar. So haben wir Erdbeergrouper seit einigen Jahren konsequent aus unserem Sortiment ausgelistet. Unser Fisch-Sortiment wird regelmäßig in Hinblick auf die Erfüllung der oben genannten Kriterien geprüft und angepasst.

Verbesserung von Sozialstandards

Die Einhaltung von sozialen Mindeststandards ist für real ein wichtiges Anliegen. Daher verpflichten wir unsere Lieferanten vertraglich dazu, die ILO Arbeitsnormen einzuhalten. Aber auch darüber hinaus möchten wir zu besseren Arbeitsbedingungen beitragen.

Beispiel Viktoriabarsch

Seit 2009 bezieht real sein Viktoriabarsch-Angebot ausschließlich aus dem Bukoba-Fanggebiet. In Bukoba, Tansania, unterstützt die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung die weltweit erste erfolgreiche Zertifizierung von Kleinfischerei in einem Entwicklungsland.

Unser Viktoriabarsch ist Naturland Wildfisch zertifiziert und umfasst ökologische, soziale und ökonomische Kriterien. So werden nicht nur die durch die Fischerei verursachten Umweltauswirkungen, sondern auch die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fischer verbessert. Ihnen wird ein gerechter Lohn für ihre Arbeit garantiert, mit dem sie ihre Familien ernähren können. Begleitende Bildungsangebote oder Mikrokredite helfen zusätzlich dabei, Einkommen zu schaffen.

Natürlicher Genuss mit real Quality Purity Lachs

Ganz neu in unserem Sortiment ist der real Quality Purity Lachs. Dieser vereint einen natürlich, tollen Geschmack mit höchster Qualität und Nachhaltigkeit. Purity Lachs wird im äußersten Norden von Norwegen, am Rande der Lofoten unter dem natürlichen Einfluss des Polarmeeres gezüchtet! Jeder Lachs von Purity hat seinen eigenen Pass, wodurch eine individuelle Rückverfolgbarkeit gewährleistet wird. Weitere Informationen über die Herkunft erhalten Sie hier: www.salmonpassport.com. Der Lachs ist zudem GlobalGAP zertifiziert. Dies bedeutet eine möglichst umweltschonende Erzeugung und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie eine Zucht bei geringer Besatzdichte im Vergleich zu anderer konventioneller Aquakultur.

Verbesserungen der Milchviehhaltung

Wussten Sie es schon? real setzt sich für eine stetige Verbesserung der Milchviehhaltung ein. Dieses Ziel haben wir auch in unserer Einkaufspolitik für tierische Produkte definiert.

Weil uns Milchkühe am Herzen liegen, haben wir Milchprodukte von Lieferanten im Sortiment, die zu besseren Haltungsbedingungen beitragen. Überzeugen Sie sich selbst.

Ganz neu in unserem Sortiment ist die real QUALITY Bergbauernmilch und - butter. Diese Milch stammt von kleinen Höfen im Alpengebiet, die mindestens 600 Meter hoch gelegen sind. Die Kühe verbringen den Sommer auf der Alm oder auf kräuterreichen Wiesen und werden vorwiegend mit Gras und Heu gefüttert. Das Futter der Kühe für die real QUALITY Bergbauernmilch ist zudem garantiert Gentechnik-frei. Weil wir dieses Konzept so gut finden, haben wir unsere gesamte real QUALITY Frischmilch auf Bergbauernmilch umgestellt.

Neben der neuen Bergbauernmilch, bieten wir auch verschiedene regionale sowie Bio-Milch- und Molkereiprodukte an.

Regionale Milchprodukte garantieren kurze Lieferwege und unterstützen die Landwirtschaft vor Ort.
Bioprodukte garantieren unter anderem eine artgerechte Tierhaltung. Die Tiere erhalten Auslauf im Freien, Futtermittel ohne Gentechnik und die Vorgaben zur Verabreichung von Antibiotika sind deutlich strenger. Außerdem wird durch ökologische Landwirtschaft die Bodenfruchtbarkeit erhalten und natürliche Ressourcen geschützt.

real möchte noch mehr Gutes für Milchkühe tun und die Haltungsbedingungen weiter verbessern. Daher setzen wir uns dafür ein, dass die Kühe für unsere Milch unter Eigenmarke täglich Rauhfutter erhalten und die Hörner der Kühe nur schmerzfrei entfernt werden. Außerdem setzen wir uns zum Ziel, schrittweise zu einer Reduktion der Anbindehaltung beizutragen.

Ausschluss kritischer Produkte

Wir bei real schließen Produkte, die unter unzureichenden Tierschutzbedingungen produziert werden, konsequent aus unserem Sortiment aus. Hierzu zählen z.B. Produkte aus Lebendrupf und Stopfmast. So führen wir z.B. keine Daunenprodukte von lebendig gerupften Gänsen oder Enten und auch keine Stopfleber „Foie Gras“. Ebenfalls schließen wir die sogenannte Mulesing Methode bei Merino Schafen aus. Als „mulesing“ wird das Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen ohne Schmerzausschaltung bezeichnet. Dieses Verfahren wird angewandt, um einen Befall mit Fliegenmaden in den Hautfalten am Schwanz zu verhindern. Zusätzlich dazu führen wir keine Rohstoffe von exotischen Tieren und schließen auch kosmetische Produkte, die an Tieren getestet wurden oder die Nerzöl enthalten für unsere Eigenmarken aus.

Projekte im Bereich Tierwohl

Im Bereich Tierwohl haben wir eine Vielzahl an Projekten etabliert und engagieren uns so für bessere Aufzuchts- und Haltungsbedingungen der Tiere.

Projekt zur Verbesserung der Haltung von Barbarieenten

Seit 2013 führen wir gemeinsam mit unseren Lieferanten ein Projekt zur Verbesserung der Aufzuchtbedingungen von Barbarieenten durch. Im Rahmen des Projektes werden Barbarieenten mehr Auslauf, Badebecken, Tageslicht, Einstreu oder Klettermöglichkeiten gewährt sowie Beschäftigungsmaterial bereitgestellt. So geht es den Tieren besonders gut.

Projekt zur Verbesserung der Kaninchenhaltung

Seit 2011 verkaufen wir bei real nur noch Kaninchen aus Bodenhaltung, die viel Auslauf haben, in Gruppen aufwachsen und denen jede Menge Beschäftigungsmaterial und Versteckmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Für diese besonders artgerechte Aufzucht von Kaninchen haben wir 2016 den Good Rabbit Award gewonnen.

Projekt zur Verbesserung der Büffelhaltung

Auch in Bezug auf Büffel möchten wir zu einer Verbesserung der Haltungsbedingungen beitragen und verpflichten daher alle Lieferanten, die uns mit Büffelmozzarella beliefern, den Tieren Auslauf im Freien, Stroh als Einstreu, einen ausreichenden Sonnenschutz sowie Bademöglichkeiten zu bieten.